Wer ist dabei?

Für das Projekt wurden drei Grundschulen und drei weiterführende Schulen aus Bad Honnef und Königswinter ausgewählt. Sie erhalten über einen Zeitraum von fünf Monaten zwei bis vier Schulstunden wöchentlich Tanzunterricht, um sich auf den gemeinsamen Auftritt vorzubereiten.

Mit dabei ist die Löwenburg Schule, Standort Rommerdorf mit einer zweiten Klasse, die Theodor-Weinz Grundschule in Aegidienberg mit einer dritten Klasse, die Gesamtschule Oberpleis mit einem Kurs darstellendes Spiel im neunten Jahrgang, ebenso die neunten Klassen darstellendes Spiel, bzw. Sportwahlkurs vom Internat und Tagesschule Schloss Hagerhof sowie der Gesamtschule St. Josef in Bad Honnef und zwei zweite Klassen der St. Martinus Grundschule Selhof.

Die 140 Schüler*innen zwischen sieben und 17 Jahren begegnen sich im Rahmen des Festivals erstmals und fügen ihre Ergebnisse und Szenen zu einem gemeinsamen Tanzabend zusammen. Das Profi-Ensemble probt über den gesamten Zeitraum punktuell mit den Klassen gemeinsam. Die Musik des Quartetts und die neuen Kompositionen begleiten die Arbeit der Schulen. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Schaffen, die Begegnung und der künstlerische Austausch.