Vorwort

Lange mussten wir warten: Nach einem Jahr kultureller Durst-strecke konnte das seit 2012 etablierte Tanzfestival in Bad Honnef nun endlich im September 2021 stattfinden. Einen ganzen Monat bot das Team von „Bad Honnef Tanzt“ in und um ein Zirkuszelt an der Endhaltestelle der Bahnlinie 66 in Bad Honnef, Tanz, Bühne und Kultur. Mit dabei war das neu gegründete Profi-Tanzensemble mit zehn ausgebildeten Bühnentänzer-*innen, ein Streichquartett aus Berlin und über 200 Schüler*innen aus Bad Honnef und Region. Bereits vor den finalen Aufführungen Ende September, wurde das Zelt zu einem Ort der Begegnung, Bewegung und Kreativität. In Open Tanz-Classes, Proben, Workshops und Ausstellungen waren alle Kinder, Jugendliche und erwachsenen Menschen willkommen das Festival und seine Akteure*innen kennenzulernen und zu erleben. Ein wildes Treiben konnte man tagtäglich im und um das Zelt erlebt, kaum ein Honnefer, der nicht einmal vorbeischaute, mittanzte oder verweilte. Neben dem ursprünglich für das Beethoven Jubiläum 2020 entwickelten Tanztheater, feierten auch die „Jungen Choreo-graf*innen“ - Kinder und Jugendliche aus Bad Honnef mit eigenen Tanzwerken - sowie die kleinsten Tänzer*innen ab 3 Jahren mit ihren neuen Stücken Premiere. 

„Das vergangene Jahr mit dem Abbruch unserer Proben und das verschobene Festival war für uns alle ein Schock. Wir haben um die Existenz unseres Vereins gekämpft und unsere Schüler*innen in den Bad Honnefer Schulen sehr vermisst. Für uns Künstler*innen war die Krise auch persönlich alles andere als einfach, weshalb wir uns um so mehr freuen, in diesem Tanzmonat wieder Kultur und Freude an Bewegung nach Bad Honnef gebracht haben zu können.“

„Ich danke von Herzen allen Menschen, Förderern, Helfer*innen und Unterstützern, die dieses Tanzfestival (doch noch) möglich machten. Ich danke den beteiligten Schüler*innen, Eltern, Schulen und dem grandiosen Team für ihr Durchhaltevermögen und den Zusammenhalt, der dieses Projekt gerettet hat und so besonders macht. Wir danken dem Wassersportverein Bad Honnef, dass wir hier einen Monat Heimat und viel Unterstützung bekommen haben.“ 

Anna-Lu Masch

"Bad Honnef tanzt" steht für volle Tanzräume und Proben mit vielen Kindern, diese stehen später für viele Menschen auf großer Bühne. Wir lieben den Tanz und unsere Begegnung miteinander.  2020 war alles anders. Kein gemeinsames Tanzen, Abstand halten, alleine bewegen. Homeschooling. Begegnung nur im digitalen Raum.
Und wir haben es geschafft: Unser Stück hat Premiere gefeiert! Man sagt, Beethoven sei einsam und isoliert gestorben, wer hätte gedacht, dass wir nach über einem Jahr Projektaufschub tatsächlich alle -zumindest ansatzweise- etwas dieser Gefühle nachvollziehen können? Doch: Tanz und Musik werden uns immer verbinden.



Beethoven neu entdecken! Unter diesem Motto starteten im Dezember 2019 die Feierlichkeiten zum großen Jubiläum des Komponisten. Mit großzügiger Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland, des Landes NRW, des Rhein-Sieg-Kreises sowie der Bundes- und Beethovenstadt Bonn war ein partizipatives Jubiläumsprogramm entwickelt worden, in dem die Projekte der freien Szene, von Vereinen und Initiativen gleichberechtigt neben denen der großen Kulturinstitutionen standen. Doch spätestens Mitte März 2020 wurde klar, dass die Corona-Pandemie unser Jubiläum vor eine ganz besondere Herausforderung stellen würde. Nachdem der Aufsichtsrat der Jubiläums GmbH den Förderzeitraum bis zum 30. September 2021 verlängert hatte, gelang es in den vergangenen Monaten zahlreiche Projekte durch Umplanungen und Variationen doch noch erfolgreich umzusetzen. Leider waren es gerade die partizipativen Projekte mit Kindern und Jugendlichen, die besonders von den Coronaschutzbestimmungen betroffen waren. Umso schöner ist es, dass das so breit aufgestellte Beethovenprojekt von „Bad Honnef tanzt“ jetzt doch noch zahlreiche Kinder und Jugendliche zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit Beethoven anregen kann. Nach langer Vorbereitung wird so der multiperspektivischen Annäherung an Beethoven im Beethovenjahr ein weiterer Aspekt hinzugefügt. Der besondere Dank der Beethoven Jubiläums Gesellschaft gilt den beteiligten Künstler*innen und dem Projektträger, die das Projekt trotz der vielen Unsicherheiten des vergangenen Jahres mit großem Engagement zu einem erfolgreichen Abschluss bringen konnten. 
Johannes Plate
Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH